verbinde dich mit uns

Was versucht der Heilige Geist Ihnen zu sagen?

Nicht kategorisiert

Was versucht der Heilige Geist Ihnen zu sagen?

Obwohl der Heilige Geist ausdrücklich spricht, sehen wir dunkel durch ein Glas. Sicher, es ist leicht genug, die Worte dieser stillen, leisen Stimme in deinem Geist zu verstehen. Aber Eindrücke, Träume und Visionen sind nicht immer so klar, wie wir es uns wünschen - und das Denken blockiert die Unterscheidung.

Ich erinnere mich an eine Zeit, als ein Freund eine Reise nach Los Angeles plante. Sie sagte mir, sie sei nervös, aber ich dachte, es sei ein natürlicher Fall von „den Nerven“, weil sie dort ein wichtiges Treffen hatte. In der Woche vor ihrer Abreise bekam ich den Eindruck, dass ihr in Los Angeles etwas Schlimmes passieren würde. Aber es war, als würde man dunkel durch ein Glas sehen.

Zuerst dachte ich, es sei nur Angst. Ich hatte zu dieser Zeit eine große Prüfung und hatte so viel aus so vielen verschiedenen Richtungen auf mich zukommen lassen, dass es mehr als eine kleine Herausforderung war, alles zu sortieren. Trotzdem plädierte ich jeden Tag für das Blut Jesu und forderte die Verheißungen in Psalm 91 über meinen Freund. Die Eindrücke - was ich für Phantasien hielt - hörten nicht auf. Dennoch hatte ich nie ein klares Wort des Herrn: "Komm zu mir und sag es."

Obwohl der Heilige Geist ausdrücklich spricht, sehen wir dunkel durch ein Glas. Sicher, es ist leicht genug, die Worte dieser stillen, leisen Stimme in deinem Geist zu verstehen. Aber Eindrücke, Träume und Visionen sind nicht immer so klar, wie wir es uns wünschen - und das Denken blockiert die Unterscheidung.

Ich erinnere mich an eine Zeit, als ein Freund eine Reise nach Los Angeles plante. Sie sagte mir, sie sei nervös, aber ich dachte, es sei ein natürlicher Fall von „den Nerven“, weil sie dort ein wichtiges Treffen hatte. In der Woche vor ihrer Abreise bekam ich den Eindruck, dass ihr in Los Angeles etwas Schlimmes passieren würde. Aber es war, als würde man dunkel durch ein Glas sehen.

Zuerst dachte ich, es sei nur Angst. Ich hatte zu dieser Zeit eine große Prüfung und hatte so viel aus so vielen verschiedenen Richtungen auf mich zukommen lassen, dass es mehr als eine kleine Herausforderung war, alles zu sortieren. Trotzdem plädierte ich jeden Tag für das Blut Jesu und forderte die Verheißungen in Psalm 91 über meinen Freund. Die Eindrücke - was ich für Phantasien hielt - hörten nicht auf. Dennoch hatte ich nie ein klares Wort des Herrn: "Komm zu mir und sag es."

Zum Beispiel kamen mir Gedanken an einen schweren Autounfall. Ich dachte darüber nach, was ich tun würde, wenn sie bei einem Autounfall ums Leben käme. Ich warf diese Vorstellungen und alles Hohe und Erhabene nieder, das sich gegen die Erkenntnis Gottes erhob, und verkündete stattdessen die Erkenntnis Gottes über sie: Ich flehe ständig das Blut Jesu an, tadele jeden Auftrag des Feindes und beanspruche die Bibel des Schutzes über ihr Leben . Ich habe das die Woche vor ihrer Abreise jeden Tag gemacht.

Ich habe meinem Freund nie davon erzählt, weil ich ehrlich gesagt dunkel durch ein Glas sah. Ich schloss daraus, dass es nur ein Geist der Angst war, der mir mitten in einer Prüfung in den Sinn kam. Argumentation blockiert die Unterscheidung. Was ich nicht wusste ist, dass meine Freundin auf ihrer Reise von einem schweren Unfall träumte. Sie argumentierte, dass es nur ein Geist der Angst war, der gegen ihren Verstand kam. Sie hat es nie mit mir geteilt. Argumentation blockiert die Unterscheidung.

Wenn meine Freundin mir von den schlechten Gefühlen und Träumen erzählt hätte, die sie hatte, oder wenn ich ihr von Eindrücken erzählt hätte, die ich gespürt hätte, hätten wir uns im Gebet dagegen vereinen können. Allein habe ich 1.000 in die Flucht geschlagen. Aber wie sich herausstellte, mussten wir 10.000 in die Flucht schlagen. Mein Freund wurde um 8:30 Uhr von einem betrunkenen Fahrer frontal angefahren, als er hinten in einem Taxi saß. Die Sicherheitsgurte waren gebrochen. Alles, was sie tun konnte, war sich auf einen Aufprall vorzubereiten.

Gegen 8:35 Uhr erhielt ich eine SMS von ihrem Telefon mit drei Zeichen: "911". Als ich zurückrief, erzählte mir eine andere Stimme in der Leitung die schrecklichen Neuigkeiten und teilte mir mit, dass sie eine gebrochene Nase und gebrochene Wangen habe und auf andere Verletzungen untersucht werde. Verurteilung überflutete meine Seele. Ich fühlte mich schrecklich über das, was passiert war. Ich fühlte mich etwas verantwortlich. Aber die Trösterin kam schnell vor Ort an, um mich daran zu erinnern, dass ich jeden Tag über sie gebetet hatte und dass das Gebet eine Rolle bei der Rettung ihres Lebens spielte. Ich wusste nicht, dass sie die gleichen Eindrücke hatte.

Obwohl der Heilige Geist ausdrücklich spricht, sehen wir dunkel durch ein Glas (1. Korinther 13,12) - und im Nachhinein ist es 20/20. Rückblickend ist es klar, dass der Heilige Geist meine Freundin warnte, dass der Teufel einen Auftrag gegen sie in Hollywood geplant hatte. Sie begründete sich aus geistiger Weisheit und machte sich trotzdem auf den Weg. Es ist auch klar, dass der Heilige Geist mich vor der drohenden Gefahr gewarnt hat. Ich dachte aus geistiger Weisheit heraus und beschloss, es meiner „nervösen“ Freundin nicht zu sagen, weil ich sie nicht nervöser machen wollte.
Haben die Warnungen meiner Freundin die Geistesgegenwart gegeben, die sie brauchte, um den Lastwagen kommen zu sehen, bevor er das Taxi erreichte, sich zwischen die Sitze hockte und sich auf den Aufprall gefasst machte? Haben meine Gebete Gott erlaubt, mehr Leiden und Verlust zu verhindern und vielleicht sogar ihr Leben zu retten? Sollte meine Freundin es abgelehnt haben, angesichts ihrer Träume auf die Reise zu gehen? Wenn wir darüber gesprochen hätten, hätte es eine Bestätigung gegeben, die mehr Offenbarung freigeschaltet hätte?

Ich denke, die Antwort auf all diese Fragen lautet ja. Trotz unserer Überlegungen und des Versäumnisses, über die Warnungen miteinander zu kommunizieren, kam der Heilige Geist genug durch, um uns beide zu veranlassen, Maßnahmen zu ergreifen, die den Schaden minimierten.

Was ist die Lehre aus all dem? Wenn Sie nicht sicher sind, ob etwas der Heilige Geist ist, fragen Sie ihn. Wenn der Heilige Geist uns etwas zeigt, drücken Sie hinein, um weitere Details zu erfahren. Wenn der Heilige Geist Ihnen einen Eindruck vermittelt, fragen Sie ihn, ob Sie ihn mit jemand anderem teilen oder einfach nur beten sollen. Und bete immer. Derselbe Gott, der Ihnen die prophetische Warnung gibt, wird Ihnen sagen, was Sie als nächstes tun sollen, wenn Sie ihn fragen. Er wird dich führen und dich in alle Wahrheit führen, weil er der Geist der Wahrheit ist. Bete immer und wenn du versuchst, eine prophetische Offenbarung zu begründen, lass deinen Geistmenschen aufstehen und die Kontrolle übernehmen. Und denken Sie immer daran, dass das Denken die Unterscheidung blockiert.

Weiterlesen
Sie können auch mögen...
Klicken Sie hier, um einen Kommentar abzugeben

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr in Nicht kategorisiert

Trend

Archiv

Nach oben
de_DE_formalDeutsch (Sie)